Gleittürsystem dekorative Schiebetüren

Gleittürsystem raumplus

Das Gleittürsytem im Büro nutzt Raum

Gleittürsysteme eignen sich besonders, um platzsparend und unauffällig großräumigen Stauraum zu schaffen. Hinter den flächigen und sehr leicht bedienbaren Schiebetüren bzw. Gleittüren entsteht Raum für z.B. ein Regalsystem, Garderobenstangen, den Serverschrank, die Bürotechnik, den Schaltschrank, die Teeküche oder sonstige Gegenstände bzw. Einbauten, die möglichst unauffällig „verschwinden“ sollen. Wir bieten eine Reihe von unterschiedlichen Möglichkeiten an, um die Gleittüren auf die jeweilige Einbausituation zu optimieren und zudem individuell zu gestalten. Neben unterschiedlichen Materialien und Designs für die Türflächen gibt es Varianten für die Griffleisten, Deckenprofile und Bodenleisten.

Gleittüren schaffen Raum im Büro

  • dekorativ
  • transparent
  • modern
  • bodenlaufend
  • deckenlaufend
  • Griffleisten
  • mehrläufig
Gleittürsystem vor Regaleinbau im Büro
Gleittürsystem im Büro vor Regalwand

Grundsätzlich unterscheiden wir jedoch danach, ob die Türen oben oder unten laufend montiert werden können. Das hängt vor allem von den baulichen Gegebenheiten ab.

Gleittürsystem gliedert Räume
Dreiläufiges Gleittürsystem Glas als Raumteiler
Schiebetüren hinter Empfang vor Stauraum
Raumteiler als Gleittüre mit Satinato Gläsern
Gleittürsystem schottet Konferenzraum ab
Raumteilendes Gleitürsystem zweiläufig
Schiebetüren als Raumteiler
Glas- und Akustikelemente im Gleittürsystem
Gleittürsystem Raumteiler Griff
Stoßgriffe für Gleittürsystem

Gleittüre bodenlaufend

Die Deckenschiene dient lediglich zur Führung der Türen. Es werden keine Lasten in die Decke eingeleitet. Die Gleittüren hängen nicht am Deckenprofil, sondern stehen auf hoch belastbaren und sehr leicht laufenden Rollen im filigranen Bodenprofil. Nach diesem Prinzip der Lastenverteilung auf dem Boden können Gleittüren auch unter Leichtbaudecken montiert werden und dauerhaft funktionieren. Für diese Variante beträgt das maximal zulässige Gewicht einer Türe 180 kg. Es können also recht große Türen gebaut werden.

Gleittürsystem bodenlaufend
Schiebetüre deckenlaufend

Gleittüre deckenlaufend

Alternativ zum bodenlaufenden System gibt es die Variante der deckenlaufenden Gleittüre. Eine deckenmontierte Laufschiene nimmt spezielle Rollen auf. Die Türen sind daran hängend montiert. Die Kräfte werden in die Decke eingeleitet und der Boden bleibt unangetastet, bis auf einen nicht sichtbaren Führungsbeschlag. Die Decke muss für diese Variante ausreichend tragfähig sein. Diese Montagevariante hat vor allem den Vorteil dass, der Boden frei bleibt von Profilen und evtl. Stolperfallen. Für diese Variante beträgt das maximal zulässige Gewicht einer Türe 60 kg.

Schiebetüre deckenlaufend
Gleittüre deckenlaufend Bodenschiene

Gleittürsystem einspurig, zweispurig, dreispurig oder mehrspurig

Das Gleittürsystem läuft in einspurigen, zweispurigen oder auch dreispurigen Lauf- und Führungsschienen. Diese lassen sich kombinieren, sodass Sie auch lange Gleittürflächen so aufteilen können, dass Sie optimale Bewegungsfreiheit haben. Müssen Sie z.B. eine Teeküche hinter einer dekorativen Front verschwinden lassen, so lässt sich diese für maximale Nutzbarkeit aufteilen. Die Schienen sind auf allen Böden zu montieren und können, anlässlich der Neuverlegung eines Bodensystems, flächenbündig eingelassen werden.

Schiebetüre als Raumteiler in Glas
Gleittürsystem Glas als Raumteiler
Gleittüre raumgliedernd mit Fotomotiv
Gleittürsystem mit Motivfüllungen vor Regal
Gleittüre vor Technikbereich
Gleittürsystem mit Melaminfüllung vor Server

Gleittürsystem Griffleisten

Die Gleittürelemente sind in umlaufende, filigrane Aluminiumprofile gefasst. Dieses Rahmen-Füllungs-Prinzip ermöglicht die enorme Vielfalt in Bezug auf die Gestaltung der Flächen. Die seitlichen Rahmenprofile sind gleichzeitig die Griffleisten. Das zurückhaltende Design fügt sich unauffällig in die umgebende Architektur.

Gleittürsystem Akustik

Die Türelemente können mit akustisch aktiven Füllungen ausgestattet werden. Es bieten sich dafür mikroperforierte oder geschlitzte Furnier oder Melamin Fronten an. Alterantiv lassen sich Füllungen mit Filz- oder Stoffoberfläche einbringen.