vetroCUBE freistehend

Think Tank vetroCUBE

Der Think Tank, Denkfabrik im Büro ist Rückzugsraum im open space für Gespräche, Teamwork oder besondere Konzentration

 

Vorteile des Think Tank und Hintergründe:

Offene Bürosysteme, Großraumbüros oder open space Flächen müssen möglichst leise bleiben, um effektive workflows sicher zu stellen. Trotz aller akustischen Maßnahmen ist eine offene Bürofläche immer recht geschäftig. Der Think Tank im Büro ist einerseits Rückzugsort für konzentrierte Einzelarbeit, andererseits aber auch  „the place to be“ für längere Gespräche oder Telefonate, eben um die work area möglichst ruhig zu halten. Als Raum in Raum Denkfabrik im Büro fördert er Prozesse, Konzepte und Strategien zur Optimierung der Kommunikation im Büro.

Think Tank unabhängig vom Gebäude
Think Tank frei stehend in Raum in Raum Bauweise

Gestaltung und Design:

Die Erscheinung des Think Tank wird entscheidend durch rahmenlose Glasflächen und stützenfreie Glasecken beeinflusst. Diese Technik führt zu einer filigranen und leichten Konstruktion. Von außen, vom open space her, wirkt der Think Tank dadurch leicht, transparent und lichtdurchflutet. Die Konstruktion unterstreicht den offenen Charakter des Großraum Büros. Von innen vermitteln die transparenten Wände ein großzügiges Raumgefühl. Die rahmenlosen Glasflächen werden nicht wirklich als Begrenzung wahrgenommen. Es stellt sich für den Nutzer ein angenehmes Raumgefühl ein. Gerade für die oft doch sehr kompakten Räume tragen die rahmenlosen Glasflächen zur Akzeptanz des Think Tanks bei.

Think Tank ohne Anschluss an Gebäude
Think Tank akustisch optimiert und ausgestattet mit Lüftung, Beleuchtung und Elektrifizierung

Einsatzmöglichkeiten:

Großraum, open space und new work:

Der Think Tank wird typischerweise auf großen, offenen Büroflächen eingesetzt. Der Think Tank steht in der Mittelzone der Bürofläche. Dieser Bereich wird ungern für die Besiedlung mit Arbeitsplätzen genutzt. Die Nutzung der Mittelzone für große Stauräume macht heute, vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung, auch keinen Sinn mehr. Es liegt demnach nahe, diese Flächen zu kommunikativen Bereichen bzw. Rückzugsbereichen auszubauen. Nun muss der Think Tank nur noch autark werden, sodass er keinen Anschluss an den Baukörper benötigt. Mit integrierter Belüftung (optional auch Kühlung), Beleuchtung und Elektrifizierung ist das System auch für die Sanierung geeignet, d. h. auch geeignet für Bestandsgebäude, die nicht so einfach die Belüftung für Räume in der Mittelzone darstellen können.

Think Tank im Großraum
Think Tank In der Mittelzone des open space - Büro Flächen vor der Fassade bleiben frei für die Arbeitsplätze

Büroarbeit in der Fertigung:

Arbeitsplätze in Fertigungsbereichen können mit dem Think Tank vetroCUBE optimiert werden. Mit seiner Schalldämmung von 37 dB beruhigt der Think Tank Arbeitsplätze in der Fertigung. Er bietet Büroräume an, die sonst nur mit großem Aufwand erstellt werden können. Das System bietet auch im Innenraum beste akustische Voraussetzungen für die Büroarbeit. Der Think Tank vetroCUBE zeichnet sich besonders durch sein filigranes Design aus. Gerade für High End Fertigungen ergeben sich hier Vorteile im Bezug auf die Wertigkeit, vergleicht man mit anderen Systemen, z.B. den klassischen Meisterkabinen.

Kommunikation und Pausen in der Fertigung:

Für kommunikative und organisatorische Prozesse in modernen Fertigungen bietet der Think Tank ähnliche Vorteile, z.B. wenn er als Pausenraum oder für „stand by meetings“ genutzt wird. Denken Sie an den Schichtwechsel, z.B. in der Automobilindustrie. Übergaben können in beruhigter Umgebung konzentrierter durchgeführt werden.

point of sale:

Autohäuser hätten Vorteile vom Think Tank als einfach zu errichtendes Verkaufsbüro, mitten unter den Produkten. Büroflächen oder Verkäuferräume müssen an der Fassade stehen. Raumbildende Wände müssen nicht bis zum Hallendach gebaut werden, um dort umständlich an das Trapezblech angeschlossen zu werden. Think Tanks können frei auf der Verkaufsfläche verteilt werden und die notwendigen Dienstleistungen direkt vor Ort erbringen.

Think Tank für den Verkäufer im Autohaus
Think Tank am point of sales Autohaus als Raum für Verkaufsgespräche.

Warum Think Tank:

Flexibilität ist der Grund. Der Think Tank vetroCUBE ist autark. Er steht frei auf der Fläche, losgelöst vom Gebäude. Er braucht keinen Anschluss an die Fassade. Der Think Tank braucht  kein Lüftungssystem im Gebäude. Er belüftet sich selbst. Zudem ist er gebrauchsfertig elektrifiziert und mit professioneller Beleuchtung ausgestattet. Wie ein Möbel lässt er sich einfach auf die Fläche stellen und nutzen. Genau so einfach lässt er sich wieder entfernen, rückbauen oder umziehen. Last not least ist er wie ein Möbel abzuschreiben.

Wie funktioniert der Think Tank vetroCUBE:

Selbsttragende Konstruktion:

Als selbsttragende Konstruktion steht der Think Tank frei auf der Fläche. Eine Statik weist die Standsicherheit und Stabilität nach. Auch ein integrierter, elektrifizierbarer Systemboden ist lieferbar, sodass auch die Befestigung am Fußboden entfallen kann. 

Think Tank als Baukastensystem
Der Baukasten für die Konstruktion des frei stehenden Think Tank

Integrierte Systembelüftung:

Das stärkste Argument für den Einsatz des Raum in Raum Systems ist die autarke Funktion des Think Tank. Dazu gehört eine sehr leise und leistungsfähige Belüftung. Der Think Tank vetroCUBE ist mit einer integrierten Systembelüftung ausgestattet, die mehr als 60 m³ pro Person leistet. Die Luft wird über die Systemdecke abgezogen und in Bodennähe über akustisch entkoppelte Nachströmöffnungen nachgezogen. So ist außerdem eine optimale thermische Durchflutung gewährleistet. Als Kühlung allerdings ist das System nicht zu verstehen. Es dient lediglich der stofflichen Entlastung der Luft.

Think Tank mit integrierter Belüftung
Thermisch optimierte Belüftung des Think Tank
Think Tank Nachströmöffnung in Vollwand
Vollwand mit thermisch optimierter Nachströmöffnung

Option Anschluss an die mechanische Belüftung des Gebäudes:

Kann das Gebäude in der Mittelzone, bzw. am Standort des Think Tank eine mechanische Belüftung anbieten? Wenn ja, dann ist natürlich auch der Anschluss des Think Tank an diese Anlage möglich. Zuluftkanäle können an die Systemdecke des Think Tanks angebunden werden. Die notwendigen Ausschnitte bereiten wir, in Abstimmung mit dem Lüftungsbauer, werkseits vor. Die Abluft kann zum Beispiel über passive Überströmöffnungen in den Vollwänden abgeführt werden. Diese Ausführung erscheint vor allem dann sinnvoll, wenn der Anspruch besteht, frische und eventuell gekühlte Luft an den Think Tank zu liefern.

Think Tank an mechanischer Gebäudelüftung
Think Tank angeschlossen an die Lüftungsanlage des Baukörpers
Think Tank mit Überströmöffnung in Vollwand
Integrierte Überströmöffnung für den Anschluss an die bauseitige Lüftungsanlage

Autarke Kühlung:

Think Tanks sind nicht selten sehr kompakte Räume. So müssen oft schon 7-9 m² Grundfläche ausreichen, um 4 Personen z.B. einen Besprechungsraum zu bieten. Das gute Raumgefühl, so lehrt die Erfahrung, führt nicht selten zu langen Nutzungsphasen. Nun müssen Sie bedenken, dass jeder Nutzer eine Heizleistung von ca. 100 W einbringt, sodass es, je nach Umgebungstemperatur, durchaus zu unangenehmen Wärmelasten kommen kann. Für solche Fälle bietet das Raum in Raum System vetroCUBE eine Kühldecke an. Die Decke des Raum in Raum Systems wird durch geeignete Ergänzungskomponenten zur Kühldecke. Das System funktioniert autark mit eigener Kälteerzeugung oder auch in Anbindung an die Kaltwassertrasse des Baukörpers.

Think Tank mit Kühldecke
Think Tank mit Kühldecke nach dem Stahlungsprinzip
Decke des Think Tank mit Wäremtausccher
Think Tank mit integrierter und autarker Stahlungskühlung

Schalldämmung und Vertraulichkeit ergibt verbesserte Raumakustik:

Die Schalldämmung des Think Tank ist extrem wichtig für die Optimierung der open space Kultur. Der Think Tank vetroCUBE schirmt seine Nutzer mit 37 dB ab. Dieser Wert gilt für die gesamte Konstruktion. So kann Vertraulichkeit gewährleistet werden und noch wichtiger: der Großraum wird vor dem Lärm diskutierender Arbeitsgruppen oder Meetingteilnehmer geschützt.

Think Tank 37 dB
Wand- und Deckenelemente sind hoch schallabsorbierend und gleichzeitig schalldicht.

Raumakustik, Nachhallzeit und Schallschutz:

Das Innere des Think Tank muss akustisch an die Anforderungen der Nutzer angepasst werden können. Grundsätzlich ist die Decke hoch schallabsorbierend ausgeführt (A-Klasse Absorber). Zudem lassen sich einzelne oder alle Vollwände als A-Klasse Absorber ausführen, sodass auch sehr keine Räume, z.B. Telefonzellen, akustisch optimal funktionieren. Das ist besonders wichtig, z.B. für Freisprechfunktionen, anlässlich von Videokonferenzen.

Licht:

Der Think Tank muss mit einer guten Beleuchtung ausgestattet sein. Sie sollte auf Wunsch dimmbar sein. Der Think Tank vetroCUBE schaltet das Licht über eine Anwesenheitssteuerung.

Think Tank mit integrierter Beleuchtung
LED Lichtkanal in der Decke des Think Tank
Schalter und Dimmer im Think Tank
Funktaster als Schalter und Dimmer für das Licht auf Glas montiert

Elektrifizierung des Think Tank:

Auch wichtig: die gebrauchsfertige Elektrifizierung des Raum in Raum Systems. Mit Fertigstellung der Montage hinterlassen unsere Monteure einen auf Funktion geprüften Raum, der lediglich über eine definierte Schnittstelle auf der Decke anzuschließen ist. Das übernimmt der ortskundige Elektriker, prüft dann und nimmt den Think Tank offiziell in Betrieb. Er muss dafür aber nicht mehr an die interne Verdrahtung des Think Tanks heran. Diese wurde mittels steckbarer Verbindungen anlässlich der Montage fertig gestellt. Sollen Datenkabel in das Raum in Raum System verlegt werden, sind uns diese vor Montagebeginn zur Verfügung zu stellen. Wir verlegen diese dann anlässlich der Montage zu den Schnittstellen.

Think Tank mit interner Elektrifiizierung
Der Think Tank ist intern fix und fertig elektrifiziert
Think Tank mit Anschlussbox auf Systemdecke
Steuerbox auf dem Deckenelement für den elektrischen Anschluss ans Gebäude

Brandschutz:

Trotz aller Autarkizität gibt es Abhängigkeiten, die Schnittstellen zum Gebäude erzwingen. Eine Schnittstelle ist die Elektrifizierung und wurde zuvor beschreiben. Eine weitere Schnittstelle ergibt sich aus dem Brandschutz. Ist eine Bürofläche mit einer Brandmeldeanlage oder gar mit einer Feuerlöschanlage ausgestattet, so sind diese Funktionen auch im Think Tank zur Verfügung zu stellen. Wir stellen uns auf ihre Anforderungen ein und bereiten den Einbau von Rauchmelder, Sprinklerkopf oder Lautsprecher in der Systemdecke des Raum in Raum Systems vor.

In besonderen Fällen kann es notwendig sein, die Brandlast einer Fläche nicht zu erhöhen. Das ist z.B. für ein Foyer der Fall. Für solche Bereiche bieten wir den vetroCUBE in nicht brennbarer Ausführung an.

Think Tank mit Brandschutztechnik Zufuhr
Deckenaufsicht des Think Tank mit Zuführung Brandschutztechnik
Think Tank Decke mit Brandschutzeinbauten
Untersicht Decke des Think Tank mit Brandschutzeinbauten

Design und Transparenz:

Ein Kubus, ein Think Tank, der mitten in der Bürofläche steht, sollte so gestaltet werden, dass er nicht als dominierender, störender Block wahrgenommen wird. Die Größenverhältnisse, selbst wenn wir von einem kleinen Raum sprechen, lassen das gestalterisch nicht zu. Entsprechend wichtig ist ein leichtes Design. Der Think Tank vetroCUBE erfüllt diese Voraussetzungen. Mit rahmenlosen Verglasungen und Glas / Glas Ecken bleibt der Think Tank sehr transparent und wird so Eins mit Umgebung und Hintergrund.

Think Tank transparent
Think Tank mit rahmenlosen Glasflächen für ein zurücknehmendes "raumsparendes" Design.

Betrachtung der Alternative Trockenbau

Führt man sich die Ideen und Hintergründe vor Augen, die zur Entwicklung des Think Tank im Büro geführt haben, wird deutlich, dass vor allem Flexibilität gefordert war. Die leichte Verlegung der Räume (ein Raum wie ein Möbel) und die Autarkizität (integrierte Entlüftung) standen im Vordergrund. Zudem sollte die Konstruktion leicht und zurücknehmend erscheinen. Nutzer der Räume sollten präsent bleiben. Die Sichtverbindungen zum umgebenden Büroraum soll bestehen bleiben, oft schon aus Brandschutzgründen.

Bedenken Sie auch, wie wichtig ein möglichst hoher und boden- deckenhoher Glasanteil insbesondere für kleine Räume ist. Konventionelle Konstruktionen vermitteln schnell das Gefühl einer Aufzugskabine. Stellen Sie sich den Think Tank vetroCUBE 2 x 2 m groß mit dreiseitiger Verglasung im open space vor und stellen Sie gedanklich die Trockenbau Konstruktion daneben. Beurteilen Sie jetzt die Auswirkungen auf Ihr Raumempfinden.

zu Flächeneffizienz

Der Think Tank nutzt die Mittelzone im Büro. Die Fassade bleibt frei für Arbeitsplätze: Die Architektur des Büros lässt sich so optimal nutzen.

zu Raumakustik

vetroCUBE bietet schalldichte Rückzugsräume im open space. Mitarbeiter finden Rückzugsräume für das Arbeiten in der Gruppe.

zu Plug and Play

vetroCUBE wird mit gebrauchsfertiger 230 V Elektrifizierung geliefert. Es gilt das "plug and play" Prinzip, sodass die Inbetriebnahme einfach ist.

zu Lüftung

Die systemeigene Belüftung des Think Tank vetroCUBE stellt die Zufuhr von Frischluft sicher. Auf der Decke sitzt eine akustisch optimierte Lüfterbox.

zu Kühlung

Das System vetroCUBE bietet die Option Raumkühlung an. Lange Nutzung und dichte Belegung kann zur Erwärmung des Cubes führen.

zu Licht

Die Denkerzelle vetroCUBE bietet ein flexibles LED Lichtkonzept an. Es lässt sich an unterschiedliche Nutzungen und verschiedene Größen anpassen.

zu Konstruktion

Das Raum in Raum System vetroCUBE ist ein Baukastensystem. Die Cubes lassen sich individuell an Größen und Ausführungswünsche anpassen.

zu Brandschutz

Das Raum in Raum System lässt einfach sich mit der notwendigen Brandschutztechnik, Rauchmelder, Sprinkler und / oder Lautsprecher ausstatten.

zu work settings

Das Raum in Raum System lässt sich im Bezug auf Größe, Ausstattung und Dekoration zielgerichtet auf work settings auslegen.

zu Lösungen

Der Think Tank lässt sich für viele Anwendungen optimieren. Hier einige Beispiele. Nennen Sie uns Ihre Wünsche. Wir bauen Ihren vetroCUBE.