Denkerzelle im Raum in Raum Prinzip als autarkes Raumelement

Akustikkonzept mit Schallschirmen für die Sanierung eines Bürohauses

Die Sanierung älterer Bürogebäude stellt den Planer nicht selten vor besondere Herausforderungen. Es gilt, die alte Gebäudesubstanz mit aktuellen Anforderungen an ein modernes Gebäude- und Bürokonzept in Einklang zu bringen. Oft beginnen die Probleme schon mit unzureichenden Geschosshöhen. Moderne Büroflächen brauchen den Installationsraum in der Decke oder im Boden, um Kabeltrassen zu führen oder gar Lüftungssysteme unterzubringen. Gleichzeitig möchte man aber eine luftige hohe Deckenhöhe erreichen, möchte die Fassade in der Höhe für einen maximalen Lichteinfall optimieren.

silentUNIT ersetzt die Akustikdecke

Schnell kommt der Planer zu dem Schluss auf die Akustikdecke zu verzichten, eventuell stylisch die Betondecke in Szene zu setzen. Hier allerdings ist gut beraten, wer vorsichtig zu Werke geht. Es kann ein Mangel an schallabsorbierenden Oberflächen entstehen. Die Büros werden kaum zu vermarkten sein, wenn kein Ersatz für die Akustikdecke geschaffen wird. Eine gute Raumakustik ist die Grundvoraussetzung für die moderne, kommunikative Büroarbeit. Genau so vorgefunden hier in Hamburg Hammer Steindamm. Die Akustikdecke konnte aus o. g. Gründen nicht eingebaut werden. Schallschirme, bestückt mit Hochleistungsabsorbern, sogenannte Ruhemodule mit dem Produktnamen silentUNIT substituieren die Akustikdecke und schaffen gleichzeitig die notwendige Raumgliederung. Dieses Glasakustik System schränkt die Transparenz kaum ein und schafft so eine moderne. kommunikative und akustisch höchst funktionale Bürofläche.

Planung Lech Büroplanung, Ausführung woodtec

Optimierte Akustik mit Ruhemodulen im Büro
Flursituation mit Blick in die Büros durch rahmenlose Glaswände. Integrierte Hochleistungsabsorber.
Schallschirme Büro als Glasakustik System
Schallschirme: Hochleistungsabsorber Anthrazit im Verbund mit Glaselementen.
Glasakustik System aus Glaswand und Ruhemodul
Nurglaswand zwischen raumteilenden, bauseitigen GK-Wänden.